Informationen zur Schwerpunktschule

Konzept Schwerpunktschule der Böhämmer Grundschule

Jedes Kind hat unterschiedliche Stärken und Schwächen. Deshalb kann Gerechtigkeit nur dann entstehen, wenn diese Voraussetzungen Berücksichtigung finden.

Somit ist es unser oberstes Ziel, dass alle Kinder gemäß ihrer Begabung, ihres Entwicklungs- sowie Lernstandes individuell gefördert und gefordert werden.

Es ist uns ein großes Anliegen, Werte wie Demokratie und Akzeptanz im Schulalltag zu vermitteln, sodass jedes einzelne Kind Wertschätzung in der Schulgemeinschaft erfährt.

Seit Sommer 2018 haben wir uns der Aufgabe angenommen, Inklusion im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention (2006) an der Böhämmer Grundschule in Form einer „Schwerpunktschule“ umzusetzen.

Dies geschieht im Rahmen eines gemeinsamen Unterrichts in heterogenen Lerngruppen. Schüler mit und ohne Beeinträchtigung leben und lernen zusammen. Sie werden in ihrem eigenen Tempo und gemäß ihrer individuellen Lernziele gefördert. Grundlage dafür bilden Förderpläne, in welchen der aktuelle Kompetenzstand und Förderziele festgehalten werden. Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden gemäß des Lehrplans der Bildungsgänge Lernen/Ganzheitliche Entwicklung zieldifferent unterrichtet, sofern sie in den Fächern nicht zielgleich teilhaben können. Die Unterrichtung gemäß ihres Bildungsganges bereitet einen Abschluss des entsprechenden Bildungsganges vor.

Offene Unterrichtsformen wie Wochenplanarbeit, Lerntheken und eine freie Gestaltung von Lernumgebungen ermöglichen uns dieses Vorgehen. Im Sinne des Helferprinzips unterstützen die SchülerInnen sich gegenseitig und lernen, verschiedene Lernstände und Zugänge zu akzeptieren. Darüber hinaus profitieren sie davon, indem sie eigene Lösungswege überdenken und neue für sich ausprobieren und erschließen.

Über den gemeinsamen Unterricht im Klassenverband hinaus besteht durch die Kooperation von Grundschul- und Förderschullehrkräften die Möglichkeit, einzelne Kinder oder Kleingruppen intensiv zu fördern und zu fordern.

Zu unseren multiprofessionellen Teams gehören Grundschul- und FörderschullehrerInnen, Pädagogische Fachkräfte, Schulsozialarbeit, Integrationskräfte und FSJ-lerInnen. Darüber hinaus erfahren wir tatkräftige Unterstützung ehrenamtlicher Lernpaten, welche die Kinder stundenweise beim Lernen unterstützen. In enger Zusammenarbeit wird somit ein pädagogischer Rahmen am Vor- und Nachmittag (Ganztagsschule) sichergestellt, sodass unsere Schule als Lern- und Lebensraum fungiert. Weiterhin bietet uns das Haus der Familie eine Kooperation in Form von einer kontinuierlichen Hausaufgaben-Betreuung am Nachmittag an.

Weiterführender Link:

Land Rheinland-Pfalz zum Thema Inklusion:

https://inklusion.bildung-rp.de/informationen-fuer-eltern.html